In den historischen Gärten des Königlichen Weinbergs am Potsdamer Klausberg gedeihen nicht allein üppige Rebstöcke und prachtvolle Apfelbäume, sondern auch berufliche Perspektiven: Menschen mit Behinderung erhalten die Möglichkeit zur individuellen Entwicklung auf dem Gebiet der Garten- und Landschaftspflege sowie des ökologischen Weinbaus.

Quelle: rbb/Kristina Jentzsch.
Quelle: rbb/Kristina Jentzsch

Die Zusammenarbeit der Mosaik-Werkstätten für Behinderte und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg ist ein gelungenes Beispiel gelebter Inklusion. Menschen mit und ohne Behinderungen pflanzen, pflegen, ernten und keltern gemeinsam. Ihre selbstverständliche Zusammenarbeit steht für eine Kultur des Miteinanders, die in allen Bereichen unserer Gesellschaft selbstverständlich sein sollte.

1769 ließ Friedrich der Große am Südhang des Berges Gewächshäuser und Terrassen errichten, um Obst und Wein für seinen Hof anzubauen. Heute erwecken Gärtnerinnen und Weinbauern diese Tradition wieder zum Leben. Ihr ehrgeizige Ziel: Bis zu seinem 250-jährigen Jubiläum im Jahr 2019 soll der Königliche Weinberg wieder gänzlich in alter Pracht strahlen. Mit Ihrer Spende, Ihrer Patenschaft, Ihrer Unterstützung können wir diese Vision gemeinsam wahr werden lassen.

subscriptio_1_CMYK_300dpi_sw
Dagmar Reim
Intendantin Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)