Weinberg goes International

Ab dem 13. April 2017 fand in Berlin das größte Gartenfestival in Deutschland statt. Die erste Internationale Gartenausstellung der Hauptstadt lud an insgesamt 186 Tagen bis zum 15. Oktober 2017 zu einem unvergesslichen Gartenerlebnis ein. Die entstandene Parklandschaft im Bezirk Marzahn-Hellersdorf überraschte mit einem unerwartet eindrucksvollen Naturerlebnis inmitten der beliebten Metropole. Eine besondere Attraktion war die erste Seilbahn Berlins, die eindrucksvolle Bilder der Landschaft aus der Vogelperspektive eröffnen wird. Mit der direkten Anbindung über die U-Bahnlinie 5 (Station Kienberg / Gärten der Welt) war das IGA-Gelände zügig und bequem aus der Innenstadt erreichbar.

Natürlich durfte auf einer Internationalen Gartenausstellung das Thema Wein nicht fehlen. Insbesondere in einem Land wie Deutschland, welches sich seines Weinbaus rühmt. Daher wurden im Mai 2016  auf den Kienbergterrassen die ersten Reben gesetzt. Auf einer Fläche von rund 400 qm entstand sozusagen der kleine Bruder des Königlichen Weinbergs. Hier konnten sich die Besucher über die hiesige Weintradition, das Weinberg-Projekt im Park Sanssouci sowie über den deutschen Weinbau insgesamt informieren. Dank der Unterstützung des Deutschen Weininstituts (DWI) war es gelungen dreizehn typische Rebsorten aus den 13 deutschen Weinbaugebieten auf der kleinen Schaufläche zu pflanzen.

Selbstverständlich konnte man während der IGA auch ein wenig Wein genießen. An 13 ausgewählten Wochenenden stellte ein Weinexperte des DWIs in 20-minütigen Seminaren die Besonderheiten der  einzelnen Weinanbaugebiete vor und bietet dazu drei regionaltypische Weine zur Verkostung an.

h4