Tausche Ministerium gegen Garten

 

Im März 2011 bekannte sich der Bundesinnenminister Hans-Peter-Friedrich in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“ öffentlich zu seiner Leidenschaft des Gärtnerns. „Ich würde mit einem Gärtner tauschen wollen“, äußerte er damals freimütig. Einem Wunsch dem die Mitarbeiter der Garten- und Landschaftspflege nur als zu gern erfüllt haben.

Am Mittwoch, den 10. August 2011,folgte Friedrich schließlich dem Ruf der Mosaik-Werkstätten. Zwei Stunden lang tauschte der Minister seine Dienstkleidung gegen eine grüne Latzhose und Strohhut und pflegte vor der versammelten Presse den Weinberg auf den Klausberg. Gleichzeitig war dies der offizielle Auftakt zur Vision 2019, welche die Wiederherstellung dieser historischen Anlage aus der Zeit Friedrich des Großen vorsieht. Es wurden Apfelbäume historischer Sorten gepflanzt, junge Rebstöcke hochgebunden und Rasen gemäht.  Dabei zeigte seine fachmännische Herangehensweise, dass für den CSU-Politiker der Garten gar eine Berufung zu sein scheint, schließlich hat er in der Stadt Hof selbst einen großen Garten. Er hätte in seinem Leben schon mehrere Bäume gepflanzt und alle würden noch stehen, verkündete er hoffnungsvoll in Bezug auf die Zukunft der von ihm auf dem Klausberg gepflanzten Bäume.

Sein Apfelbaum der Sorte „Hasenkopf“ eröffnete den eigens angelegten Ehrenhain. Künftig werden hier zu besonderen Anlässen weitere Bäume gesetzt.

 

[portfolio_slideshow id=708]

 

Ein Projekt von:

Logo SPSG weißLogo Mosaik weiß