Teilnehmer des Königlichen Weinfestes


TEILNEHMER DES 7. KÖNIGLICHEN WEINFESTES

Hier finden Sie die Teilnehmer des Festes. Wir freuen uns auch in diesem Jahr nahezu alle deutschen Weinanbaugebiete in Potsdam vertreten zu wissen. Und wir begrüßen erneut das Gastland Frankreich.

Das Weinanbaugebiet Ahr

Klein und doch ganz groß. Das Ahrtal gehört mit seinen gerade mal rund 560 Hektar Weinbaufläche zu den kleinsten Anbauflächen, gilt aber als das größte geschlossene Rotweingebiet Deutschlands. So wundert es auch kaum, dass der Deutsche Rotweinpreis 2016 der Zeitschrift „Vinum“ an das Weingut Peter Kriechel und somit ebenfalls an die Ahr ging.

Über Generationen überzeugt Peter Kriechel die Fachwelt mit seinen herausragenden Weinen. Insbesondere die Burgundersorten wie Spätburgunder und Frühburgunder gehören zu den Spezialitäten des Guts.

Mit einer Anbaufläche von 24 ha zählt der Betrieb zu den größten Familienweingütern des Ahrtals. Dabei legt das Weingut großen Wert auf eine naturnahe Bewirtschaftung. Die Weinberge werden nach neuesten Kenntnissen optimal gepflegt und die Trauben von Fachkräften selektiv von Hand gelesen. 

Qualitäten, von denen man sich selbst im Schloss Bellevue  und auf der Berlinale überzeugen konnte. Daher freuen wir uns, dass das Weingut Peter Kriechel erneut die Ahr in Potsdam vertritt und die Gaumen der Gäste des Königlichen Weinfestes mit seinen edlen Tropfen verwöhnen.

 

Das Weinanbaugebiet Baden

Klimatisch lässt sich das südlichste deutsche Weinanbaugebiet durchaus mit der Champagne vergleichen. Aber auch qualitativ brauchen die hiesigen Weine den Vergleich nicht scheuen. Hier entstehen wahrlich von der Sonne verwöhnte Weine. Insbesondere die Rotweine, aber auch die Chardonnays und Gutedel kommen dank des sehr warmen Klimas zur optimalen Reife.

Mit Gravino schickt Baden in diesem Jahr erstmals einen Grenzgänger nach Potsdam. So lautet auch der Name einer Cuvée aus diesem Weingut. Denn die denn Trauben dieser außergewöhnlichen Cuvée kommen sowohl aus Baden als auch aus dem benachbarten Württemberg. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf den Burgundersorten. Auch im aktuellen Gault & Milan sowie in diversen anderen Fachzeitschriften macht Gravino mit seinem jungen Winzer Jochen Brahms von sich reden. Von diesen Qualitäten können sich die Besucher des Königlichen Weinfestes erstmals selbst überzeugen

 

Die Weinbauregion Brandenburg

Sicherlich gehört Brandenburg noch nicht zu dem Kreis der klassischen deutschen Weinanbaugebiete. Dabei kann der hiesige Weinbau auf eine mehr als 800-jährige Tradition zurückblicken. Ein Bewusstsein, welches nicht zuletzt der Weinverein Werder wachhalten möchte.

Mittlerweile brauchen auch einige brandenburger Weine den Vergleich mit den Qualitätsweinen anderer Weinregionen nicht zu scheuen. Die Auszeichnung des Weinguts Dr. Lindicke zum besten Regent-Erzeuger des Jahres 2015 sowie die Silberne Gebietsweinprämierung sind hierfür ein passender Beleg. Hinzu kommen weitere Goldmedaillen auf der Berliner Weintrophy für die Weine Saphira Spätlese und Muscaris Auslese. Es ist uns daher eine Ehre diese Weine erneut den Gästen unseres Festes vorstellen zu dürfen.

 

Ein weiterer Beleg für die Qualitäten des Brandenburger Weins sind die Erzeugnisse der Wolkenberg GmbH. Auf der 6 Hektar großen Fläche eines ehemaligen Tagebaus wurde im Jahre 2005 mit dem Weinbau begonnen. Heute gedeihen hier sieben verschiedene Rebsorten wie Grauburgunder, Weißburgunder und Roter Riesling.

Für den optimalen Ausbau der Wolkenberger Weine sorgt seit Jahren der Önologe Martin Schwarz in seiner Meißner Weinmanufaktur am Mariaberg. Dank seiner Experimentierfreude und seines Fachwissens entstehen herausragende Weine und Cuvées mit Raffinesse und verheißungsvollen Namen wie „Feierabend“ oder „Wochenende“. Hinzu kommen besondere Spezialitäten wie der Weißwein „Schönburger“. Alle guten Dinge sind drei, sagt man und so können sich die Besucher des Weinfestes in Potsdam bereits zum dritten Mal von den edlen Tropfen von Wolkenberg überzeugen.

 

Das Weinanbaugebiet Franken

Denkt man an Wein aus Franken, dann sind es insbesondere die markanten Bocksbeutelflaschen, welche ein absolutes Alleinstellungsmerkmal für dieses Weinanbaugebiet darstellen. In sie werden vor allem die ganz besonderen Tropfen gefüllt. Insbesondere die hiesigen Silvaner gehören alljährlich zu dem Besten, was deutsche Weine zu bieten haben.

Ein gutes Beispiel ist hierfür das Weingut Manfred Rothe, dessen biologisch erzeugte Weine von bestechender Qualität sind. Natürlich sticht gehört auch hier der Silvaner zu den absoluten Spezialitäten des Hauses. Mediale Aufmerksamkeit erlangte das Weingut in der Vergangenheit jedoch vor allem durch seine Kvevri-Edition. Und auch hier sticht insbesondere ein Silvaner hervor. Dieser wurde nach uralter Tradition in georgischen Amphoren auf der Maische vergoren und neun Monate gelagert. Herausgekommen ist ein Weißwein, der qualitativ durchaus positiv überrascht und geschmacklich doch sogar nicht Weißweintypisch in Erscheinung tritt.

 

Mit ihrer Liebe zur Weininsel startetet Familie Kubli ihren Weinbau in Nordheim. Im Weingut Rothe entstehen so, mit viel Leidenschaft, Frankenweine von besonderer Qualität. Mehr als 30 Jahre Biolandweinbau zeigen Verantwortung und Weitsicht beim Umgang mit der Natur. Frankenweine mit Charme.

 

Das Weinanbaugebiet Mittelrhein

Einst gehörte der Mittelrhein mit rund 1.000 Hektar Rebfläche zu den größeren Weinbaugebieten. Mit seinen heute grade einmal 470 Hektar stellt es nunmehr das zweitkleinste Weinbaugebiet Deutschlands dar. Dennoch hat es an Charme nichts verloren. Entlang des Rheins auf einer Strecke von rund 110 km von Bingen bis zum Siebengebirge erstrecken sich steile, mit romantischen Burgen und Schlössern bekrönte Weinhänge, deren charakteristische Schieferböden vor allem unverwechselbare Rieslinge von besonderer Qualität hervorbringen.

Für diese wechselvolle Geschichte des Mittelrheins steht auch das Weingut Lithos. In den Mauern eines 350 Jahre alten Weinguts verwirklicht Christos Theodoropoulos – ein Winzer mit griechischen Wurzeln – im Jahre 2015 seinen Traum vom eigenen Weinbaubetrieb. Ganz bewusst hat er sich dabei mit seiner Frau für den Mittelrhein entschieden. Hier sehen sie das größte Potenzial, Moderne und Tradition miteinander zu verbinden.

 

Das Weinanbaugebiet Mosel

Das Weinanbaugebiet rund um die Mosel gehört zu den weltweit bekanntesten Weinregionen. Dabei ist sie mit ihren 8.820 Hektar Rebfläche „nur“ das fünftgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands. Schon die Römer und Kelten pflegten hier vor mehr als 2.000 Jahren die Weinkultur. Die hiesigen Steillagen prägen diese zauberhafte Flusslandschaft, welche alljährlich Spitzengewächse von Weltruf hervorbringen.

Diesen exzellenten Ruf werden die Weine des Weinguts Louis Klein mehr als gerecht. Seit nunmehr 450 Jahren wird in Traben-Trabach die Liebe zum Wein von Generation zu Generation weitergegeben. Eine Liebe, welche den edlen Tropfen zu Gute kommt. Mittlerweile hat sich das Weingut aus voller Überzeugung der biologischen Anbauweise verschrieben und gehört zu den zertifizierten Ecovin-Betrieben für Biowein.

Verbunden fühlt sich dieses Weingut mit dem Königlichen Weinberg bereits seit Jahren, Dank der Übernahme einer Rebstockpatenschaft. Umso mehr freut es uns, dass die Weine dieses Hauses das Weinfest in diesem Jahr bereits zum dritten Mal bereichern werden.

 

Das Weinanbaugebiet Nahe

Allein die Landschaft an der Nahe beeindruckt durch ihre unglaubliche Vielfalt und bietet dank eines exzellenten vorherrschenden Mikroklimas sowie der abwechslungsreichen Bodenverhältnisse ideale Bedingungen für den Weinbau. Jahr für Jahr entstehen hier exzellente Weiß- und Rotweine, wie das Weingut Ritter beweist.

Die Liebe zum Wein bekamen die Ritters bereits in die Wiege gelegt. Mit Know how und Herzblut führen heute Bastian und Diana Ritter das Weingut in der vierten Generation. Auf rund 12 Hektar Fläche gedeihen rund um den Weinort Guldental unter anderem hervorragende Rieslinge und Regent-Weine. Dabei legen sie großen Wert umweltschonende Arbeitsweise im Weinberg.

Mittlerweile gehören das Weingut Ritter zum festen Bestandteil des Königlichen Weinfestes, denn Bastian Ritter und Frau vertreten die Nahe in Potsdam bereits zum sechsten Mal. Wer also den Reichtum der Nahe kennenlernen möchte, ist bei den Beiden auf jeden Fall gut aufgehoben.

 

Das Weinanbaugiet Pfalz

Die Pfalz ist vermutlich neben der Weinregion Mosel das bekannteste deutsche Weinanbaugebiet und gilt mit jährlichen 1.800 Sonnenstunden als eine der mildesten Weinbauregionen. Nicht ohne Grund wird sie auch gerne mit der Toskana verglichen. Vor allem aber ist sie das Riesling-Land Nummer eins. Nirgends auf der Welt gibt es ein größeres zusammenhängendes Riesling-Gebiet.

In diesem Jahr wird die Pfalz erstmals durch das Weingut Wind-Rabold vertreten. Bereits seit dem Jahre 1852 hat sich dieses Traditionshaus dem Weinbau verschrieben und wird in fünfter Generation geführt. Zu den Spezialitäten dieses Hauses gehören zweifelsfrei die Rieslinge. Diese erhalten in der Fachwelt immer wieder hohe Anerkennung und verschaffen dem Weingut sogar einen Eintrag im aktuellen Eichelmann. Eine weitere Besonderheit dürften die Weine des Auxerrios darstellen. Erwähnenswert sind allerdings auch die Rotweine, hier insbesondere die Spätburgunder des Weinguts. 

Qualitäten, von denen sich bereits die Besucher des Werderaner Weinfestes überzeugen durften. Umso mehr freuen wir uns, dass wir das Weingut Wind-Rabold in diesem Jahr auch Potsdam begrüssen dürfen.

 

Das Weinanbaugebiet Rheinhessen

Das Weinanbaugebiet Rheinhessen gilt als die älteste Weinbauregion in Deutschland. Bereits im Jahre 742 wurde auf dem Niersteiner Glöck Wein angebaut, wie eine Schenkungsurkunde beweist. Besonders viele edelsüße Weine kommen von hier.

In diesem Jahr wird Rheinhessen bereits zum zweitenma durch das Weingut Seck repräsentiert. Seit Generationen legt die Familie Seck besonderen Wert auf die konsequente Erzeugung von hochwertigen Weinen. Traditionelles Handwerk und neueste Erkenntnisse des Weinbaus gehen dabei Hand in Hand. So werden die Weine beispielsweise nach den ökologischen Richtlinien des Verbandes Naturland kultiviert und ausgebaut. Nicht ohne Grund gilt das Weingut Seck als Demonstrationsbetrieb für den ökologischen Landbau.

Die Besucher des Königlichen Weinfestes dürfen also gespannt sein auf die spannenden Weine aus dem Hause Seck.

 

Das Weinanbaugebiet Rheingau
Was dem Franken sein Bocksbeutel, ist dem Rheingauer seine Flöte. In ihr werden die ganz besonderen Weine gefüllt und veredelt. Sowie beispielsweise der Prima Noctis aus dem Hause Jonas. Ein Riesling, welcher nach eigenen Angaben geradezu geschaffen wurde für die edlen Nächte.

Auch sonst versteht Steffen und Axel Jonas ihr Handwerk und wissen mit ihren Weinen zu überzeugen. So überrascht es auch nicht, dass dieses Weingut seit Jahren dem Eichelmann eine Würdigung wert ist. Bereits beim Anbau legen sie großen Wert auf umweltschonende Verfahren. Aus Tradition und Leidenschaft entstehen so in der Umgebung von Eltville am Rhein spritzige hervorragende Rieslinge. Eine besondere Spezialität des Hauses dürfte jedoch der feinherbe Rote Riesling sein, welcher mit einer überzeugenden Würze und Frucht daherkommt. 

Auch in diesem Jahr dürfen sich also die Besucher des Königlichen Weinfestes über Rheingauer Weine freuen. Denn bereits zum sechsten Mal repräsentiert das Weingut Jonas den Rheingau mehr als würdig in Potsdam.

 

Das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut

Die Weinregion Saale-Unstrut ist das nördlichste deutsche Anbaugebiet für Qualitätswein. Entlang der Flüsse Saale, Ilm und Unstrut wachsen und gedeihen vor allem vorzügliche Weiße und Graue Burgunder sowie spritzige Rieslinge. Die hiesigen Rebflächen reichen sogar bis nach Brandenburg hinein.

Selbstverständlich werden auch die Besucher des Königlichen Weinfests erneut die Qualitäten des Anbaugebiets Saale-Unstrut genießen können. Bereits zum fünften Mal präsentiert Vino-Info die Wein-Vielfalt dieser Region des Mansfelder Seengebietes in Potsdam.

 

Das Weinanbaugebiet Württemberg

„Der Name Wirtemberg schreibt sich von Wirt am Berg – ein Wirtemberger ohne Wein, kann der ein Wirtemberger sein?“ fragte einst schon der Dichter Friedrich Schiller und verweist damit auf den Stellenwert des Weins in der Region.

Vielleicht hatte Friedrich Schiller auch ein Wein aus dem Hause Golter im Sinn, denn die Weinbautradition dieses Weinguts geht bis in das Jahre 1743 zurück. Die Kultivierung und der Ausbau der Weine erfolgt von alters im Einklang der Natur und nach traditioneller Weise. Eine Philosophie, welche den Weinen anzumerken ist, wie zahlreiche Ehrenpreise und Weinprämierungen belegen.

In diesem Jahr feiert das Weingut Golter in Potsdam ein kleines Jubiläum, denn bereits zum fünften Mal repräsentiert es das Weinbaugebiet Württemberg auf dem Königlichen Weinfest.

 

Gastland Frankreich

Das Weinanbaugebiet Corbières (Frankreich)

Mit Pradines d’Amont präsentiert sich bereits zum zweitmal ein französisches Weingut auf dem Königlichen Weinfest. Unweit der Pyrenäen und im Herzen des Weinanbaugebietes Corbières gründete die Familie Bordon vor Jahrzehnten dieses Weingut. Bereits seit mehr als 2.000 Jahren wird in dieser Region Weinbau betrieben.

Das vorherrschende mediterrane Mikroklima sorgt für ideale Bedingungen zur Kultivierung von Wein. Alljährlich entstehen dadurch qualitativ hochwertige Cuvées, welche nach den Planeten unseres Sonnensystems benannt wurden und somit die Verbundenheit der Familie Bordon mit der Natur nochmals unterstreichen. Dieser Respekt vor der Natur sowie eine bewusste und konsequente Ertragsreduzierung, sorgen unter anderem für ausgewogene und spannende Rotweine, wie die Cuvée „Etoile“. Über ein Jahr reift dieser Wein im Barrique und ist nicht nur namentlich der Star unter den Weinen dieses Weinguts. Mehrfach dekantiert entfaltet dieser edle Tropfen sein Bukett erst richtig und offenbart dem Genießer seine wahre Komplexität.